Planet

Das ökoteam ist davon überzeugt, dass der planet vor einer kritischen zeit steht und dass handlungsbedarf besteht

WEITERLESEN

"WIR SEHEN UNS DERZEIT MIT DER GRÖSSTEN HERAUSFORDERUNG KONFRONTIERT, VOR DER DIE MENSCHHEIT JE STAND, DEM KLIMAWANDEL".

Wir sind die erste Generation, die die Folgen des Klimawandels erlebt, und gleichzeitig die einzige, die handeln kann, um seine Auswirkungen so weit wie möglich einzudämmen. Was wir aus dem nächsten Jahrzehnt machen, wird für die Zukunft der Menschheit entscheidend sein. 

Laut der Pariser Vereinbarung ist es notwendig, im Rahmen der Vereinten Nationen über die Klimaänderungen Maßnahmen festzulegen, die es uns ermöglichen, den weltweiten Temperaturanstieg auf 1,5 ºC zu begrenzen.

Darüber hinaus wissen wir, dass die Modeindustrie die zweitverschmutzendste Industrie der Welt ist.

Alle unsere Aktionen innerhalb von Ecoalf werden ständig überprüft, mit dem Ziel, dem Planeten und den lokalen Gemeinschaften möglichst wenig Schaden zuzufügen. Wir glauben, dass es bei Mode nicht nur darum geht, gut auszusehen, sondern auch darum, das Richtige zu tun und sich dabei gut zu fühlen.

Die Lieferkette der Mode ist sehr komplex, weshalb wir an jedem einzelnen Prozess arbeiten, um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Jede Entscheidung, die wir treffen, ist Teil unserer Verpflichtung, ein verantwortungsbewusstes Unternehmen zu schaffen, ohne die zukünftigen Generationen zu gefährden.

Während all dieser Jahre haben wir Hand in Hand mit all unseren Lieferanten gearbeitet und die innovativsten Technologien eingesetzt, um mehr als 400 recycelte Stoffe mit den gleichen Eigenschaften und der gleichen Qualität wie die besten nicht recycelten Stoffe zu entwickeln - aber mit einer viel geringeren Umweltbelastung. Die Einführung innovativer Verfahren war für uns von grundlegender Bedeutung, um hochwertige Materialien entwickeln zu können.

Wir lieben es, mit recycelten Materialien zu arbeiten, denn wenn wir Abfall als Rohstoff verwenden, reduzieren wir den Verbrauch natürlicher Ressourcen und bieten Müll ein zweites Leben, außerdem benötigt die Produktion dieser recycelten Fasern weniger Energie und Wasser.

Obwohl 100% unserer Stoffe nachhaltig sind, werden nicht alle wiederverwertet. Wir verschieben ständig die Grenzen weiter und entwickeln neue Materialien natürlichen Ursprungs, die ebenso nachhaltig sind. Wir haben unsere eigene interne Liste der bevorzugten Materialien erstellt, die auf den Stoffen basiert, die besser zu unserem Zweck passen.

"WIR SIND STOLZ DARAUF, SO WENIG NATÜRLICHE RESSOURCEN WIE MÖGLICH ZU VERBRAUCHEN (MATERIALIEN, ENERGIE UND TRANSPORT)".

MATERIALEN

Über 75% unserer fw20-stoffe stammen aus recycelten quellen

WEITERLESEN

Recycling-Materialien

Seit 2010 ist es unser Ziel, den Verbrauch natürlicher Ressourcen zu reduzieren. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, recycelte Materialien wie synthetisches Nylon & Polyester zu verwenden, die aus recycelten Quellen stammen und vielfach wiederverwendet werden können. Der Global Recycling Standard (GRS) garantiert, dass alle von uns verwendeten Stoffe aus recycelten Quellen stammen. Ecoalf ist eine GRS-zertifizierte Marke.

RECYCELTES POLYESTER

+ info

RECYCELTES NYLON

+ info

RECYCELTE BAUMWOLLE

+ info

RECYCELTE WOLLE

+ info

RECYCELTE REIFEN

+ INFO

Materialien mit geringer schlagzähigkeit

Die Gruppe der schadstoffarmen Materialien umfasst Fasern, die, obwohl sie natürlichen Ursprungs sind, bei ihrer Herstellung die Umwelt wesentlich weniger belasten als die üblichen Naturfasern.

ZELLULOSEFASERN AUF HOLZBASIS

+ info

CUPRO

+ info

LEINEN

+ info

HANF

+ info

Bio-baumwolle

Bio-Baumwolle hat im Vergleich zu herkömmlicher Baumwolle eine geringere Umweltbelastung, da sie den Einsatz von giftigen Pestiziden oder Düngemitteln nicht zulässt, was der Biodiversität zugute kommt. Auch wenn Bio-Baumwolle weniger Wasser benötigt, da sie zum grössten Teil aus natürlichen Regenfällen gewonnen wird, ist sie eine wasserintensive Kulturpflanze, die angebaut und produziert wird.  

Deshalb verwenden wir bevorzugt recycelte Baumwolle, aber da der Recyclingprozess recht komplex ist, enthalten unsere Sammlungen auch Bio-Baumwollqualitäten. Bio-Baumwolle, die unter den Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert ist, garantiert:

  • Das verwendete Saatgut wurde nicht genetisch verändert (GMO).
  • Bei seinem Anbau wurden weder Pestizide noch andere chemische Substanzen verwendet, die dem Planeten, Menschen und Tieren schaden.
  • Die Chemikalien selbst, die in der gesamten Lieferkette verwendet werden, ob es sich nun um Zusatzstoffe, Bleichmittel, Farbstoffe, Fixiermittel, Drucke, ect handelt, sowie der Toxizitätsgrad dieser Chemikalien bei der Verwendung mit Wasser, müssen alle die Standards des GOTS erfüllen.

Tierische ausgangsmaterialien: Die Füllung unserer Daunenjacken

Zu unserem Engagement gehört auch die Rücksichtnahme auf Tiere. Seit Jahren arbeiten wir an Alternativen für unsere Jacken- und Mantelfüllung, um die Menge der Federn in unseren Kleidungsstücken zu reduzieren. In den letzten Jahren haben wir alle möglichen Alternativen ohne Tierversuche ausprobiert. Wir haben vor allem mit synthetischen Füllungen gearbeitet, die uns die gleichen Eigenschaften wie Federn verleihen.  Dabei stießen wir jedoch auf ein Problem. Wir mussten Füllungen aus neuem Polyester verwenden, was unserem Auftrag bei Ecoalf widerspricht. Heute können wir mit Stolz sagen, dass die gesamte synthetische Füllung, die wir als Ersatz für Federn verwenden, aus recyceltem PET stammt. Daher verwenden wir derzeit die folgenden Füllungen: 

PrimaLoft®
Eine Füllung, die aus einer Mischung aus 50% RDS-Federn (Responsible Down Standard) und 50% Polyester aus recyceltem PET besteht. Die Daunen, die wir verwenden, sind eine Mischung aus wasserabweisenden Füllungen, die frei von PCF sind und als RDS, Responsible Down Standard, zertifiziert sind. RDS stellt sicher, dass die Daunen von Enten und Gänsen stammen, die ein menschenwürdiges Leben geführt haben, die keinerlei Form von Missbrauch erlitten haben und deren Federn nach der Tötung des Tieres gerupft wurden. RDS umfasst die gesamte Lieferkette von der Farm bis zum fertigen Produkt. Auf diese Weise hat der Verbraucher die Gewissheit, dass die gesamte Kette genau zurückverfolgt und überprüft wurde.
Mit synthetischen Fasern hergestellte Füllungen
Wärmekapazität verwendet. Sie haben hervorragende Isoliereigenschaften, die während der gesamten Lebensdauer des Produkts erhalten bleiben. Sie sind leicht zu waschen und zu pflegen, was eine lange Lebensdauer garantiert, und sie können sogar in den Trockner gegeben werden. Die Füllung besteht zu 100% aus PET. Ein einziges Kleidungsstück könnte etwa 10 Plastikflaschen enthalten.

"ÜBER 85% DER FW2020-SAMMLUNG IST VEGAN".

Im Jahr 2019 wurden wir eine von PETA Vegan zertifizierte Marke und gewannen den PETA Vegan Fashion Award. Echten Pelz, Leder oder Seide werden Sie in unseren Kollektionen nicht finden. Dieses Logo wird Ihnen helfen, die veganen Ecoalf-Produkte zu erkennen.

UMWELTVERANTWORTUNG

Unser ziel ist es nicht, das größte unternehmen der welt zu sein, sondern das beste für die welt.

WEITERLESEN

Unsere lieferanten

Wir können den Wandel in der Modebranche nicht allein bewältigen, wir müssen eng mit unseren Lieferanten und Mitarbeitern zusammenarbeiten. Wir suchen Partner, die unsere Werte teilen, die unsere Nachhaltigkeitsstandards erfüllen oder, noch besser, darüber hinausgehen. Wir haben eine sehr enge Beziehung zu ihnen, die es uns ermöglicht, auf ihre Prozesse Einfluss zu nehmen und daran zu arbeiten, die Auswirkungen unserer Produkte zu verringern.

"WENN WIR ZUSAMMENARBEITEN, KÖNNEN WIR EINEN TIEFEREN WANDEL HERBEIFÜHREN".

Zu unserem nachhaltigen Umweltmanagement gehört die Transparenz in unserer Lieferkette, da wir in der Lage sind, Tier 1, Tier 2 und Tier 3 zurückzuverfolgen, um zu gewährleisten, dass alle Prozesse in allen ihren Einrichtungen dem korrekten Umweltmanagement entsprechen.

Um dies zu gewährleisten und die Umweltrisiken zu minimieren, werden alle unsere Lieferanten von Dritten zertifiziert und auditiert. Dies sind die Zertifizierungen, die wir benötigen:

CHEMIKALIEN

WEITERLESEN

Liste eingeschränkter Stoffe (RSL)

Vor 10 Jahren haben wir uns sehr auf die Rohstoffe konzentriert, aus denen unsere nachhaltigen Stoffe hergestellt werden, aber wir haben erkannt, dass die Art und Weise, wie die Stoffe hergestellt werden, genauso wichtig ist wie die Herkunft ihrer Fasern.

Also beschlossen wir, unsere Liste der beschränkten Substanzen zu entwickeln, weil ein Ecoalf-Kleidungsstück erfordert, dass wir in unserer gesamten Lieferkette sichere Chemikalien verwenden. 

Wir verlangen von allen unseren Lieferanten, dass sie unsere RSL unterzeichnen, um ihre Verwendung der sichereren Chemikalien sowie das korrekte Chemikalienmanagement zu garantieren.

Ein post-consumer-kaffeesatz-finish

Dank der Zusammenarbeit mit dem Unternehmen, das das Patent für die Umwandlung von Kaffeesatz in Pellets mit technischen Eigenschaften besitzt, sind wir in der Lage, unseren Kleidungsstücken Ausrüstungen zu verleihen, die sonst chemische Behandlungen erfordern würden.

Diese Eigenschaften sind: Schnell trocknend. UV-Schutz. Geruchskontrolle 

+ INFO
Der Kaffeesatz wird täglich in den Cafeterien gesammelt und durchläuft einen Prozess, bei dem in einem ersten Schritt die Feuchtigkeit durch Druck und Trocknung entfernt wird. Dort wird der Kaffeesatz von dem Öl getrennt, das für Kosmetika verwendet werden soll. Das Kaffeepulver wird dann gepresst, verdichtet und in Pellets umgewandelt, die mit dem PET- oder Nylongranulat vermischt werden (beides immer recycelt). Der Kaffeesatz selbst kann nicht in Garn umgewandelt werden, weshalb er mit Geweben kombiniert werden muss. Auf diese Weise erhalten wir Garn, das von Natur aus alle Eigenschaften enthält, die Kaffee verleihen kann, ohne Chemikalien zu verwenden.

TRANSPARENZ UND WIRKUNG

WEITERLESEN

Wir glauben, dass die einzige Möglichkeit, unsere Auswirkungen zu reduzieren, darin besteht, unsere Lieferkette zurückzuverfolgen und die Umweltauswirkungen jedes unserer Produkte zu messen. Die Evaluierungstechnologie hilft uns dabei, diese Informationen in quantitative Auswirkungen umzusetzen, die wir mit unseren Stakeholdern teilen können.

Transparenz verbindet die Kunden mit der einzigartigen Geschichte, die hinter jedem Kleidungsstück steht. Wir können die Menge des verbrauchten Wassers und der CO2-Emissionen sowie die eingesparten Mengen, die Quellen der Materialien und die Anzahl der beteiligten Prozesse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg teilen. Auf diese Weise können die Kunden die Geschichte der Produkte nachvollziehen und eine informierte Entscheidung treffen, die ihren Werten entspricht.

Es ist ein harter und langer Weg, Veränderungen in der Modeindustrie anzustoßen. Wir wissen, dass wir unser Bestes tun, aber wir haben noch viel zu verbessern. Unabhängig davon glauben wir, dass das Teilen unserer Herausforderungen andere dazu inspirieren kann, ebenfalls Veränderungen herbeizuführen.

Ein wichtiger Schritt hin zu vollständiger Transparenz ist die Einbeziehung der detaillierten Auswirkungen einiger unserer SS20-Kleidungsstücke dank der von BCOME entwickelten Evaluierungstechnologie.

Die Bewertung für jedes Kleidungsstück basiert auf diesen Bereichen:

  • Planet
  • Menschen
  • Transparenz

“ALLES, WAS GEMESSEN WERDEN KANN, KANN VERBESSERT WERDEN”. Peter Drucker

MIKROFASER

WEITERLESEN

"JEDES MAL, WENN EIN KLEIDUNGSSTÜCK GEWASCHEN WIRD, WERDEN KLEINE FASERPARTIKEL (MIKROFASERN) IN DAS WASSERSYSTEM FREIGESETZT, UND DIESE MIKROFASERN GELANGEN SCHLIESSLICH IN DIE OZEANE".

Als Teil unserer Mission zum Schutz der Ozeane und zur Bekämpfung der Verschmutzung der Meere durch Plastik haben wir uns verpflichtet, Lösungen für das Mikrofaserproblem zu entwickeln. Jedes Mal, wenn ein Kleidungsstück gewaschen wird, werden kleine Faserpartikel (Mikrofasern) in das Wassersystem freigesetzt, und diese Mikrofasern gelangen schließlich in die Ozeane.

Die Mikrofasern bleiben in den Ozeanen, untergraben die Ökosysteme und gelangen in die Nahrungskette. In Zusammenarbeit mit LEITAT "Ensayos de liberación de microplásticos textiles realizados mediante un protocolo desarrollado por Leitat" (Mikroplastische textile Abflussprüfungen, die im Rahmen des von Leitat entwickelten Protokolls durchgeführt werden) konnten wir die Menge der Mikrofasern, die von unseren verschiedenen Stoffen abgegeben werden, genauestens evaluieren.Wir verstehen die Komplexität des Mikrofaserproblems, wir wissen, dass es ein langer Weg sein wird, aber Schritt für Schritt führen wir Änderungen an unseren Produkten ein, um deren Mikrofaserverschmutzung zu reduzieren.

Was wir geändert haben

  • - Nach den während der MERMAID-Studie erzielten Ergebnissen stellen wir fest, dass Garne mit kontinuierlichen Fasern weniger Mikrofasern freisetzen als Garne, die aus diskontinuierlichen oder Stapelfasern bestehen.
  • Die meisten unserer Jacken werden aus Endlosfilamenten hergestellt.
  • - Stoffe mit kurzen Fasern setzen größere Mengen an Mikrofasern frei, wie z.B. synthetisches mikropolares Fleece, synthetischer Cord, Kunstpelz, synthetischer Samt und Flockdruck. Aus diesem Grund haben wir 2015 die Produktion von Fleece eingestellt, obwohl es einer unserer Bestseller war, und generell alle anderen genannten Stoffe.

Was sie ändern können

  • BEI NIEDRIGEN TEMPERATUREN WASCHEN:
  • Die Temperatur ist ein Faktor, der im Hinblick auf die Menge der freigesetzten Mikrofasern zu berücksichtigen ist. Wäsche bei niedrigen Temperaturen zu waschen, kann die Anzahl der Mikrofasern, die während eines Spülgangs freigesetzt werden, verringern.
  • FLÜSSIGWASCHMITTEL VERWENDEN:
  • Auch die Art des verwendeten Waschmittels kann die Freisetzung von Mikrofasern begrenzen. Flüssigwaschmittel ist die beste Option, da pulverförmiges Waschmittel größere Mengen an Mikrofaserabfluss provoziert. 
  • WASCHEN SIE WENIGER HÄUFIG:
  • Indem Sie die Häufigkeit des Waschens reduzieren, verringern Sie auch das Volumen der Mikrofasern, die Ihre Kleidung abgibt. 

VERPACKUNG